performance: 21kg erinnerung

“21 kg Erinnerung”

Eine schwere Last, die an den Schultern zerrt, zu Rückenverspannungen führt, einem den Schweiß auf die Stirn jagt, einen breitbeinig stehen lässt, nach Balance suchend. Als die Taschen nachgaben und das Gleichgewicht verloren ging stellte sich die Frage „Was mache ich da eigentlich? Wozu die ganze Last mit sich tragen?“.Der Gedanke an das geflügelte Wort der Sisyphusarbeit lag nahe: „Sinnlose, vergebliche Anstrengung; schwere, nie ans Ziel führende Arbeit“ *

In dem Film meiner Arbeit „21 kg Erinnerung“ wird der jeweilige Umgang mit dem Gewicht der Erinnerungen dargestellt. Vier verschiedene Menschen tragen die Last auf sehr unterschiedliche Art und Weise. Sie ignorieren, spielen und halten aus, jeder sucht nach einem individuellen Umgang damit. Die Kleidung dient als Aufbewahrungsort der Steine am Körper, die Last erschwert die Beweglichkeit. Die Kleidung bricht auf, verändert ihre Form und dadurch erhält die gesamte
Silhouette des Trägers einen skulpturhaften Charakter. Durch die Loslösung vom Körper und die Fixierung der Abformungen entstanden die Skulpturen. Ihnen wurde das Gewicht entnommen. Sie sind geformt von den Steinen der Erinnerungen und hängen nun freischwebend im Raum. Sie sind erlöst von dem krampfhaften Versuch des Festhaltens, ohne die Spuren der Erinnerungen verloren zu haben.
„… schließlich bestimmen unsere Erinnerungen unsere Identität: man ist zu einem großen Teil derjenige, der man glaubt, gewesen zu sein.“ **

* www.duden.de, Sisyphusarbeit
** Die Zeit, “Das Gedächtnis lügt”, Andrea Schumacher, 02.02.2005

fashion short film, 2014
HD video, 3:29 min, colour, sound

film by: miranda plicato, nadine schwichart, pina weitkamp
regie: pina weitkamp
cast: gabriele schulze, lena varas-arevalo, uwe schmieder, helena steiger
fashion: pina weitkamp
dop: miranda plicato, nadine schwickart
editing: nadine schwickart

« fashion: se/ces/si/on  |  installation: 21kg erinnerung »